Schon Oma sagte immer, man sollte nicht mit leerem Magen aus dem Haus und das Sprichwort „Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler“ sagt ja im Prinzip das Gleiche aus: Frühstücke gut! Aber damit ist nicht nur die Menge gemeint, wer also jeden Tag Spiegeleier mit Würstchen futtert, der darf sich irgendwann nicht über seine Figur beschweren, aber wer immer ohne gefrühstückt zu haben aus dem Haus geht, der wird auch irgendwann ernste Probleme bekommen. Aber warum ist das so und: was macht eigentlich ein gesundes Frühstück aus? Sicher wichtig ist neben der Ernährungsseite sicher auch eine psychologische Seite: Denn wer sich morgens Zeit nimmt in den Tag zu starten, wer seinem Körper morgens schon etwas Gutes tut, ihn richtig behandelt und wichtig nimmt, der wird sich auch tagsüber nicht zu sehr stressen. Denn Stress ist einer der Hauptgründe für schlechte Ernährung. Und das ist ja auch nachvollziehbar. Immer mehr Menschen sind in ihrem Beruf einem starken Druck ausgesetzt, habe immer weniger Zeit für Pausen und damit auch für gesunde Ernährung. So setzt sich eine Kreislauf in Gange, aus dem nur schwer auszubrechen ist. Aber gut kann man auf jeden Fall mit einem gesunden, vollwerten und leckeren Frühstück anfangen, seine Ernährung umzustellen. Denn wer morgens gut isst, der wird länger fit sein, der wird nicht in Heisshunger verfallen, der wird keinen Blutzuckerabfall erleben, der ihn in die nächste Würstchenbude rennen lässt. Der wird gut und fit bis zum Mittag arbeiten können, bis er wieder etwas leckeres essen kann.

Wichtig ist sicher, dass man zum Frühstück Vollkornprodukte isst. Denn diese sind einfach gesunder und halten das Energielevel länger oben als Weissmehlprodukte. Dazu ein guter Käse und gute Butter ist sicher nicht verkehrt. Wer aber lieber Müsli essen mag, der kann sich sehr gut ernähren. Einfach ein gutes Joghurt, ein leckeres Vollkornmüsli und ein paar Saisonfrüchte hineingeschnibbelt und schon hat man ein gutes, gesundes und leckeres Frühstück. Und das ist auch nicht teuer, denn Biojoghurt und Müsli gibt es auch beim Discounter zu kaufen. Es macht also Sinn beim Einkaufen die Augen aufzuhalten.

Natürlich ist eigentlich Kaffee nicht besonders gesund. Aber vielen Menschen fällt es schwer, auf ihren Morgenkaffee zu verzichten. Das ist auch nicht so schlimm, falls der Kaffeekonsum nicht übertriebene Formen annimmt. Aber ab und zu einen grünen Tee probieren ist auch nicht verkehrt. Dieser ist sehr viel gesünder, schmeckt lecker und macht auch wach, das ist nur eine Frage der Gewohnheit. So gestärkt lässt sich der (Arbeits-)Tag gut an und man kann sich auf Sonntags freuen, wo man dann all die leckeren Sachen wie Rührei mit Speck essen kann!

Foto: Flickr / janineomg